Sepp Puchinger Promenade, 3500 Krems/Stein

„Besser geht es kaum noch“ – die STAW Sprintregatta 2014

Am vergangenen Sonntag, dem 31.08.2014 konnten wir bei der STAW Sprintregatte einen wirklich bemerkenswerten Mannschaftserfolg einfahren. Wir, das waren unsere beiden Junioren Max und Matthias, beide erst am Vortag vom Trainingslager in Trebon zurückgekehrt, sowie die Masterskampfmannschaft mit
Renate, Dieter, Kurt, Milan, Nico, Heini und Walter.

Eröffnet wurde unser Erfolgslauf durch die beiden Youngstars im Schlagzahlrennen der Junioren-B Einer. Taktisch perfekt auf dieses Rennen eingestellt überquerten beide zwar nur knapp als jeweils Zweiter ihres Laufes die Ziellinie, jedoch deutlich näher an der vorgegebenen Schalganzahl (44 Schläge) als ihre Konkurrenten (und dadurch mit weniger Strafzeit beaufschlagt) womit beide klaren Laufsieg für sich verbuchen konnten.

Danach waren dann die Masters am Zug. Den Anfang machte Nico, der im MM-C 1x mit seinen gewohnt ruhigen und wuchtigen Schlägen bereits zu Beginn des Rennens keinen Zweifel über seinen Sieg aufkommen ließ um letztendlich mit deutlichem Vorsprung vor seinen Gegnern die Ziellinie passierte.
Im nächsten Lauf kam es im MM-D1x zum direkten Aufeinandertreffen zwischen Dieter und mir, mit dabei
der Favorit, Andi Kral vom Ruderverein Donaubund. Vom Start weg ein Bug an Bug Kampf zwischen Dieter und mir rund eineinhalb Bootslängen hinter Andi. Nachrund 200m läßt ich ein Kracher auf der Innenbahn
aufsehen und ich bemerke wie sich Dieter akrobatisch vor eine Kenterung bewahrt, scheinbar ist er mit dem BB-Skull gegen die Boje der Streckenbegrenzug geknallt. Das Rennen zwischen uns somit leider vorzeitig und unfreiwillig entschieden, wäre mit Sicherheit knapp geworden im Ziel – der Laufsieg geht klar an Andi.
Schon kurz darauf sitzt Dieter wieder im Boot, diesmal mit Renate im Mixed-D 2x. Ich kann beide erst kurz vor dem Ziel erkennen, da haben die beiden aber bereits alles klar gemacht und führen mit rund 4 Bootslängen vor den Konkurrenten –  auch hier wieder ein klarer Laufsieg für unsere Masters. Weiter geht es Schlag auf Schlag, denn schon stehe ich mit Heini im MM-D 2x am Start. Zwar scheinen die Gegner rein optisch nicht übermächtig, so müssen wir trotzdem unser volles Potential abrufen, da wir den Gruppensieg (die schnellste Laufzeit aller MM 2x) im Visier haben. Wir gehen mit Schlagzahl 35 über die 450m und
passieren nach 1:35 die Ziellinie – das reicht dann auch für den Klassensieg im MM 2x. Den Abschluss unserer Rennen machen Kurt und Milan im MM-F 2x. Vom Start weg liefern sich die beiden einen erbitterten Kampf mit dem MM-E 2x Boot der Ellida. Zwar hat das Ellida Boot bei Streckenhälfte knapp einen Bugkaste Vorsprung so halten beide vehement dagegen. Und es lohnt sich, denn der knappe Rückstand im Ziel beschert durch die Handicap-Wertung den Laufsieg mit knapp 2 Sekunden Vorsprung.

In 8 Rennen am Start, 7 davon gewonnen, zusätzlich noch Platz 2 im Affenzeller-Cup erobert, ein Rennwochenende wie wir es uns besser nicht wünschen können.

HIPP HIPP HURRA!!